Startseite

Ausschreibung

Der Kölner Medienpreis ist ein offener internationaler Journalisten-Wettbewerb. Es gibt keine Einschränkungen bezüglich Alter oder Herkunft der Teilnehmer/innen.

Der Kölner Medienpreis wird von der RheinEnergie AG gestiftet und in enger Kooperation mit der Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft e.V. realisiert. Zu den Medienpartnern gehören Printmedien und TV- sowie Hörfunk-Sender, die mit einer Redaktion in Köln vertreten sind.

Im Jahr 2000 wurde der Kölner Medienpreis zum ersten Mal verliehen. Er ist der einzige Preis dieser Art in Köln. Ziel der Preisstifter ist es, guten Journalismus zu fördern und Journalistinnen und Journalisten darin zu bestärken, ihren Beruf professionell und verantwortungsbewusst auszuüben.

Die Ausschreibung erfolgt alle zwei Jahre.

Die  eingereichten Arbeiten werden von einer Jury bewertet, die sich aus Vertretern verschiedener Medienbereiche, der Leitung der Kölner Journalistenschule sowie einem Vertreter des Stifters zusammensetzt.

Die Themen der Beiträge können alle gesellschaftlichen Bereiche behandeln, müssen aber einen eindeutigen Bezug zu Köln haben oder sich mit der Thematik ‚rheinische Metropolregion um Köln’ beschäftigen.
Reportagen, Features und andere kreative Formen der journalistischen Arbeit können eingereicht werden. Auch Serien sind zugelassen. Nur Bücher und Lieder werden NICHT akzeptiert!
Diese Kriterien gelten für die Kategorien    
    

Berücksichtigt werden veröffentlichte Beiträge von fest angestellten und freien Journalistinnen/Journalisten aus Printmedien, Hörfunk und Fernsehen. Bei den Fernsehbeiträgen kann neben der Leistung des Autors auch die des Realisations-Teams (Kamera/Schnitt/Ton) gewürdigt werden.

gestiftet von
Rheinenergie
Klner Jornalistenschule
english version